Bundesarbeitsgericht
Pressemitteilung Nr. 45
vom 02.07.2001



Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht Dr. Gerhard Etzel im Ruhestand



Mit Ablauf des 30. Juni 2001 ist der Vorsitzende Richter am Bundesarbeitsgericht Dr. Gerhard Etzel in den Ruhestand getreten. Er wurde vom Präsidenten des Bundesarbeitsgerichts Prof. Dr. Wißmann mit herzlichem Dank und guten Wünschen für die Zukunft verabschiedet. Der Bundespräsident hat Herrn Dr. Etzel für die dem deutschen Volk geleisteten treuen Dienste Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Herr Dr. Etzel, geboren am 03. Juni 1936, studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Mainz und Frankfurt am Main, wo er im April 1961 die Erste juristische Staatsprüfung bestand. Den Vorbereitungsdienst leistete er in Frankfurt am Main. Dort promovierte er 1964 mit einer Dissertation über "Die systematische Stellung der strafrechtlichen Zurechnungsunfähigkeit". Im September 1965 bestand Herr Dr. Etzel die Zweite juristische Staatsprüfung. In der Folgezeit war er zunächst als Rechtsanwalt, dann als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesarbeitsgericht und schließlich als Richter in der Arbeitsgerichtsbarkeit tätig. Im Mai 1969 wurde er zum Arbeitsgerichtsrat am Arbeitsgericht Kassel ernannt, wo er bis 1979 wirkte, seit 1976 als Direktor des Gerichts.

Am 24. Juli 1979 wurde Herr Dr. Etzel zum Richter am Bundesarbeitsgericht ernannt. Er wurde dem für Tarifrecht zuständigen Vierten Senat zugeteilt. Vom Juli 1992 bis zum September 1994 war Herr Dr. Etzel in den Geschäftsbereich des Sächsischen Staatsministers der Justiz abgeordnet, wo er als Vorsitzender Richter am Aufbau des Landesarbeitsgerichts in Chemnitz mitwirkte. Nach seiner Rückkehr ans Bundesarbeitsgericht und der Ernennung zum Vorsitzenden Richter am 09. September 1994 gehörte Herr Dr. Etzel dem für das Kündigungsrecht zuständigen Zweiten Senat an, den er bis kurz vor seiner Pensionierung leitete.

Neben seiner richterlichen Tätigkeit hat sich Herr Dr. Etzel auch in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung engagiert. Er ist Autor und Herausgeber bedeutender arbeitsrechtlicher Veröffentlichungen. Seine Beiträge sind wichtige Wegweiser für die Praxis.

Während seiner langjährigen Zugehörigkeit zum Vierten Senat des Bundesarbeitsgerichts hat Herr Dr. Etzel dessen Rechtsprechung zum Tarifrecht, insbesondere auch zur Auslegung des umfangreichen für den öffentlichen Dienst bestehenden Tarifwerks, maßgeblich mitgeprägt. Daneben galt sein besonderes fachliches Interesse dem Betriebsverfassungsrecht sowie dem Kündigungsrecht, dem er als Vorsitzender Richter des Zweiten Senats wichtige Impulse gab.

Im Richterkollegium genießt Herr Dr. Etzel Respekt und Wertschätzung. Das Bundesarbeitsgericht verliert mit Herrn Dr. Etzel einen Richter, der sich große Verdienste um die Rechtsprechung und um das Arbeitsrecht erworben hat.


Zum ANFANG des Dokuments

Entscheidung vom >>DATUM.UM.> -