Eule
Juristisches Internetprojekt Saarbrücken

(http://www.jura.uni-sb.de)

Bundesgerichtshof
Mitteilung der Pressestelle
Nr. 97/1999


Zwei neue Richter am Bundesgerichtshof


Am 1. Dezember 1999 haben die im Juli des Jahres neu gewählten Richter am Bundesgerichtshof Bernd Raebel und Wolfgang Wellner ihre Richterämter beim Bundesgerichtshof angetreten.

Herr Raebel ist 53 Jahre alt. Nach Abschluß seiner juristischen Ausbildung trat er im Jahre 1976 in den höheren Justizdienst der Freien und Hansestadt Hamburg ein. Er übte Richterämter beim Land- und Amtsgericht Hamburg aus und war - jeweils für die Dauer von drei Jahren - an das Bundesministerium der Justiz und an den Bundesgerichtshof abgeordnet. 1994 wurde Herr Raebel unter Ernennung zum Ministerialrat in das Ministerium für Justiz des Landes Mecklenburg-Vorpommern versetzt. Dort war er - seit Mitte 1995 zugleich als stellvertretender Leiter der Abteilung Recht und Verfassung - mit der Leitung zivilrechtlicher Referate beauftragt.

Herr Wellner, der verheiratet ist und ein Kind hat, ist 46 Jahre alt. Im Anschluß an Studium und Referendarzeit trat er 1982 in den höheren Justizdienst des Saarlandes ein. Er war als Richter zunächst an den Amtsgerichten Homburg, Völklingen, Neunkirchen und Ottweiler tätig. Im Laufe der sich anschließenden Verwendung beim Landgericht Saarbrücken war er für drei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Bundesgerichtshof abgeordnet. 1991 wurde Herr Wellner zum Richter am Oberlandesgericht Saarbrücken ernannt, dem er seitdem als Mitglied eines Zivilsenats angehört.

Das Präsidium hat Richter am Bundesgerichtshof Raebel dem schwerpunktmäßig für das Wettbewerbsrecht und das Transportrecht zuständigen I. Zivilsenat, Richter am Bundesgerichtshof Wellner dem insbesondere für das Deliktsrecht, das Arzthaftungsrecht und das Verkehrsrecht zuständigen VI. Zivilsenat zugewiesen.

Karlsruhe, den 01. Dezember 1999


Zum ANFANG des Dokuments