Universität des Saarlandes
Fachbereich Rechtswissenschaften
Institut für Rechts- und Sozialphilosophie

Lehrstuhl für Rechtssoziologie und Sozialphilosophie

Prof. Dr. Dr. Alessandro Baratta

SOCRATES / ERASMUS Programm


ERASMUS-Studierendenmobilitätsprogramm im Rahmen des internationalen Studienprogramms "Strafrechtssysteme und Kritische Kriminologie"

Das Institut für Rechts- und Sozialphilosophie bietet Studierenden im Rahmen des internationalen Studienprogramms "Strafrechtssysteme und Kritische Kriminologie" die Möglichkeit, einen einsemestrigen Gaststudien-Aufenthalt an einer unserer Partnerhochschulen wahrzunehmen.

Die gemeinsame inhaltliche Struktur des Studienprogramms macht es möglich, daß an den Gasthochschulen dieselben Themengebiete behandelt werden wie an der Heimathochschule - so wird z.B. im Wintersemester 1999/2000 der Schwerpunkt der Veranstaltung auf die Untersuchung der "Sicherheitspolitiken in den europäischen Strafrechtssystemen" gelegt; im Sommersemester 2000 bestimmt die Diskussion einer alternativen Kriminalpolitik bzw. der Alternativen zu einer Kriminalpolitik die Gegenstände der Studienprogramms. Diese Themen werden unter den jeweils nationalen Gegebenheiten behandelt, allerdings aus einer internationalen strafrechtsvergleichenden Perspektive diskutiert.

Inhaltlich gliedert sich das Studium an der Gasthochschule in Pflichtveranstaltungen - hierzu zählt die Teilnahme an den strafrechtssoziologischen Veranstaltungen, die im Rahmen des Studienprogramms angeboten werden; sowie in Wahlveranstaltungen - z.B. Sprachkurse oder andere universitäre Lehrveranstaltungen, welche evtl. im Rahmen des ECTS (European Credit Transfer System - betr. gegenseitige Anerkennung der Studienleistungen) an den Heimathochschulen als prüfungszulassungsrelevant anerkannt werden können.

Als Studienleistung wird an den Gasthochschulen im allgemeinen die Anfertigung, Vorstellung und Verteidigung einer schriftlichen Hausarbeit verlangt.

Zur Vorbereitung auf die Mobilität kann an der Universität des Saarlandes ein einsemestriger Sprachkurs belegt werden, für dessen Teilnahme ggf. eine finanzielle Unterstützung aus dem Budget des ERASMUS-Studentenmobilitäts-Programms erfolgen kann. (Nähere Informationen hierzu sind beim Akademischen Auslandsamt, Geb. 4, Obergeschoß, zu erhalten.)

Der Auslandsaufenthalt selbst wird finanziell aus Mitteln des DAAD unterstützt.
 


Im akademischen Jahr 1999/2000 stehen folgende Mobilitätsangebote zur Verfügung:
 
Gastland
Gasthochschule
gastgebender Professor
Anzahl der Mobilitäten 
noch freie Mobilitäten
Dauer in Monaten 
 
Spanien 
 
Universidad ("central") de Barcelona  Prof.Dr. R.Bergalli
2
Italien Universita degli Studi di Bologna  Prof.Dr. D. Melossi / Prof.Dr. M. Pavarini
2
 
Belgien 
 
Universiteit Gent  Prof.Dr. P.Hebberecht
2
2
 
Griechenland 
 
Panepistimio Demokritos Thrakis, Komotini  Prof.Dr. V.Karydis
2
 
England 
 
Middlesex University, London  Prof.Dr. J.Young
*) 
*)
 
Niederlande 
 
Erasmus Universiteit Rotterdam  Dr. J.R.Blad / Dr. R.v.Swaaningen
3
*) Zur Universität Middlesex stehen mehrere Mobilitäten zur Verfügung, eine Verifizierung ist jedoch nur möglich, soweit an der Universität 
Middlesex ebenfalls Nachfrage für Mobilitäten nach Saarbrücken besteht (Stichwort: "Reziprozität").

Interessenten und Interessentinnen für die Wahrnehmung einer Mobilität 
im akademischen Jahr 1999/2000 melden sich bitte schnellstmöglich 
im Sekretariat Prof. Dr. A.Baratta (Geb. 31, Zi. 123, Tel. 0681-302.3153)
Weitere Informationen sind am Institut für Rechts- und Sozialphilosophie erhältlich.

Ihre Ansprechpartner:

Prof. Dr.Dr. Alessandro Baratta, Geb. 31, Zi. 123, Tel.: 0681-302.3153

PD Dr. Gerlinda Smaus, Geb. 31, Zi. 125, Tel.: 0681-302.3563

Ralf Steinkamp, Dipl.Soz., Geb. 31, Zi. 124, Tel.: 0681-302.3143, email: rast0000@stud.uni-sb.de



Last update on 15.12.1999 by Ralf Steinkamp