para. 289 Pfandkehr

(1)Wer seine eigene bewegliche Sache oder eine fremde bewegliche Sache zugunsten des Eigentuemers derselben dem Nutznieáer, Pfandglaeubiger oder demjenigen, welchem an der Sache ein Gebrauchs- oder Zurueckbehaltungsrecht zusteht, in rechtswidriger Absicht wegnimmt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2)Der Versuch ist strafbar.

(3)Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.