euleJuristisches Internetprojekt Saarbrücken
(http://www.jura.uni-sb.de)


Ich suche seit einiger Zeit die Fassung des §175 StGB vor 1975.


Liebe Redaktion!

Mein Name ist Maximilian von B.!
Ich suche seit einiger Zeit die Fassung des §175 StGB vor 1975. Leider bin ich nicht fündig geworden (selbst auf Eurer Site nicht!). Wenn ihr mir diese Fassung mailen könntet oder mir sagen könntet, wie ich rankomme wäre ich euch sehr dankbar!

In Hoffnung auf baldige Antwort, Maximilian von B.


Sehr geehrter Herr von B,

der § 175 StGB ist durch das 29. Strafrechtsänderungsgesetz vom 31.05.1994 aufgehoben worden (BGBl. I 1168).

Vorher galt § 175 in der Fassung des 4. Strafrechtsreformgesetzes vom 23.11.1973 (BGBl. I 1725):

"§ 175 Homosexuelle Handlungen
(1) Ein Mann über achtzehn Jahre, der sexuelle Handlungen an einem Mann unter achtzehn Jahren vornimmt oder von einem Mann unter achtzehn Jahren an sich vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Das Gericht kann von einer Bestrafung absehen, wenn

  1. der Täter zut Zeit der Tat noch nicht einundzwanzig Jahre alt war oder
  2. bei Berücksichtigung des Verhaltens desjenigen, gegen den sich die Tat richtet, das Unrecht der Tat gering ist."

Davor galt § 175 StGB in der Fassung des 1. Srafrechtsreformgesetztes vom 25.06.1969 (BGBl. I 645):

"§ 175 (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren wird bestraft,

  1. Ein Mann über achtzehn Jahre, der mit einem anderen Mann unter einundzwanzig Jahren Unzucht treibt oder sich von Ihm zur Unzucht mißbrauchen läßt,
  2. ein Mann, der einen anderen Mann unter Mißbrauch einer durch ein Dienst-, Arbeits- oder Unterordnungsverhältnis begründeten Abhängigkeit bestimmt, mit ihm Unzucht zu treiben oder sich von ihm zur Unzucht mißbrauchen zu lassen,
  3. ein Mann, der gewerbsmäßig mit Männern Unzucht treibt oder von Männern sich zur Unzucht mißbrauchen läßt oder sich dazu anbietet.

(2) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 ist der Versuch strafbar.
(3) Bei einem Beteiligten, der zur Zeit der Tat noch nicht einundzwanzig Jahre alt war, kann das Gericht von Strafe absehen."

MfG Iris Speiser

[08.12.97]