euleJuristisches Internetprojekt Saarbrücken
(http://www.jura.uni-sb.de)


Können sie mir helfen folgenden Fall zu lösen


Sehr geehrte Damen,
Sehr geehrte Herren,

Ich such dringend (verbleibende Frist 3 Tage) ein Gesetz das besagt, wenn von einer Person A einer Person B, die Bitte zur Mitteilung des Nichtkommens zur Arbeit wegen Krankheit, übertragen wurde, Person B dies jedoch nicht getan hat und Person A aus diesem Grund unentschuldigt gefehlt hat.

Kann Person B für diese Nachlässigkeit, in Form einer Ermahnung (auch wenn es diese vor dem Gesetz gar nicht gibt) oder Abmahnung, vom Arbeitgeber bestraft werden?

Und ist es die Pflicht von Person A sich nach ordnungsgemäßer Ausführung der Entschuldigung, bei Person B, zu erkundigen?

Ich bedanke mich schon im voraus für die freundl. Unterstützung

mit freundl. Gruß
Ch. S.


Sehr geehrter Herr S.,

Aufgrund technischer Probleme und einem daraus resultierenden Mailstau komme ich leider erst jetzt dazu, Ihre Mail zu beantworten.

Leider muß ich Ihnen mittteilen, daß ich mich außerstande sehe, Ihre Frage zu beantworten. Das Rechtsberatungsgesetz verbietet mir hinzukommend noch ihnen kostenlose Rechtsberatung zu erteilen.

Darüber hinaus läßt sich das von Ihnen geschliderte Problem nur in Kenntnis aller Sachverhaltsgesichtspunkte kompetent beantworten, wozu ihre Angaben sicher nicht ausrechend sind.

Ich kann Ihnen daher nur raten, einen Fachanwalt - für Arbeitsrecht - zu konsultieren, der Sie sicher kompetent beraten kann und gegebenenfalls die erforderlichen Schritte unternehmen kann.

MfG Iris Speiser

[13.02.98]