euleJuristisches Internetprojekt Saarbrücken
(http://www.jura.uni-sb.de)


Gerne hätten wir noch etwas detailliertere Auskunft über die Pflichten eines Anwaltes gegenüber seinem Mandanten erhalten.


Sehr geehrte Frau Speiser,

Ihr Ratgeber ist für uns von großem Nutzen.
Gerne hätten wir noch etwas detailliertere Auskunft über die Pflichten eines Anwaltes gegenüber seinem Mandanten erhalten. §43 der Bundesrechtsanwaltsordnung ist mit der Aussage "Der Rechtsanwalt hat seinen Beruf gewissenhaft auszuüben" doch sehr allgemein gehalten.

Können Sie uns andere Gesetzestexte oder Urteile nennen, in denen auf dieses Thema Bezug genommen wird? Interessieren würde uns beispielsweise,
1) ob der Anwalt die Forderungen seines Mandanten schriftlich fixieren muß oder eine Befragung des Mandanten während der mündlichen Verhandlung genügt.
2) ob der Anwalt seine Fragen an den Mandanten während der mündlichen Verhandlung in allgemeinverständlicher Form richten muß, um dadurch etwaig bestehende Zweifel bezüglich der Forderungen und Ansprüche seines Mandanten ausräumen.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Mühe und mit freundlichen Grüßen

Sebastian K.


Sehr geehrter Herr K,

konkretere Angaben zur Auslegung des § 43 BRAO entnehmen Sie am besten einem Kommentar zur BRAO, den Sie in jeder juristischen Bibliothek finden können. Gegebenenfalls können Sie sich auch an die für Ihren Bezirk zuständige Rechtsanwaltskammer wenden, die unter anderem über die Wahrung des Standesrechts wacht.

Die Adressen der Rechtsanwaltskammern können Sie unter http://www.rechtsanwaltskammer.de/ abrufen.

MfG Iris Speiser

[23.07.98]