Rechtliche Aspekte der elektronischen Datenverarbeitung
—  Ein Forschungsplan  —
 
Computer und Netzwerke sind in den letzten Jahren tief in diverse Bereiche unseres Alltags eingedrungen und üben enorme Einflüsse auf unser Leben aus. Zwar bietet uns die Elektronische Datenverarbeitung enorme Möglichkeiten, die noch vor wenigen Jahren undenkbar waren; im Gegenzug sind jedoch auch zahlreiche Rechtsprobleme dadurch entstanden. Leider existieren zu vielen Rechtsfragen, die mit der EDV in Zusammenhang stehen, noch keine klaren Rechtsauffassungen. Aufgabe meiner Forschungsarbeit ist daher eine genaue Bestandsaufnahme dieses Spannungsfeldes. Dabei möchte ich sowohl den Aspekt der Gesetzgebung als auch den der Rechtsanwendung eingehend beleuchten.

1.Gesetzgebung

In vielen Ländern sind rechtliche Maßnahmen gegen den Mißbrauch der sich aufgrund der neuen Technik bietenden Möglichkeiten ergriffen worden, indem man in die bestehenden Gesetze einige Änderungen eingefügt hat. Deutschland ist hingegen mit der Einführung des „Informations- und Kommunikationsdienstegesetz (IuKDG)” einen anderen Weg gegangen.

Ein wesentlicher Punkt meiner Arbeit ist daher die Analyse der neuen Situation nach Einführung dieses Gesetzeswerkes.
 
Besonders hervorzuheben ist auch, daß ein großer Bereich der elektronischen Datenkommunikation auch in Deutschland in private Hände überführt wurde. Ich werde mich diesbezüglich nicht nur mit den einschlägigen nationalen Gesetzen und sonstigen rechtlichen Vorschriften beschäftigen, sondern auch internationale Regelungen und nicht rechtliche Normen in meine Forschung mit einbeziehen.

2.Rechtsanwendung

Hier möchte ich die Entwicklungen in Lehre und Rechtsprechung auf dem Gebiet des Computerrechts analysieren. Schließlich entscheidet erst die Auslegung rechtlicher Vorschriften über deren praktische Auswirkungen. Insbesondere interessiere ich mich für Tendenzen der richterlichen Rechtsfortbildung.

Das Themengebiet meiner Forschungen ist sehr weit gefaßt. Zunächst werde ich mich mit den relevanten privatrechtlichen Regelungen beschäftigen und meine Arbeit anschließend auf den Bereich des öffentlichen Rechts ausweiten.


Für Anregungen bin ich dankbar.
E-Mail: k.kobashi@rz.uni-db.de