Juristisches Internetprojekt Saarbrücken

Juristisches Internetprojekt Saarbrücken
www.jura.uni-sb.de

 

 Web-Suche für Juristen


 


 Redaktionelles 

JURIPS stellt sich vor

Praktika & Studium Recherchen Russisches Recht
Vorstellung des JURIPS
Link des Monats Internet & Recht

!!Mitmachen!!

Das JURIPS lebt vom Mitmachen: Eure Erfahrungsberichte, Tipps und Anregungen machen den Inhalt der Vermittlungsplattform aus.

!Erfahrungsberichte von und für Euch! mitmachen....

Was könnt ihr den anderen Russland-Begeisterten raten? Wollt Ihr Euch im JURIPS vorstellen oder gar für Fragen zur Verfügung stehen? mehr...

Keine bunte Vielfalt ohne Russland!

Im Herbst des Jahres 2000 haben wir - die Mitarbeiter am Lehrstuhl für Rechtsinformatik von Herrn Prof. Dr. Maximilian Herberger - die Verwirklichung der gemeinsamen Idee einer Russischen Abteilung des Juristischen Internetprojektes Saarbrücken ("JIPS") begonnen - das Juriditscheskij Internetprojekt Saarbrücken ("JURIPS") will die bunte Vielfalt der im JIPS vertreten Kulturen um das uns so wichtige Russland bereichern.

Vermittlungsplattform

Das JURIPS soll eine Vermittlungsplattform sein für russische und deutsche Jurastudenten, die sich für das Rechtssystem im jeweils anderen Land interessieren, sowie Kontakte und Informationen für Studium und Praktika suchen.

Diskussionsforum

Fernziel ist der Aufbau eines Diskussionsforums, in welchem Jurastudenten und auch praktizierende Juristen miteinander in Kontakt treten, Ideen austauschen, Probleme besprechen und Lösungen finden.


Mitarbeiter

 
Valeria Mouchtchinina
   

Lebenslauf

hat zwischen WS 1998 und SS 2003 Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes mit den Schwerpunkten IPR, Gesellschaftsrecht und Wettberwerbsrecht studiert und wird jetzt das LL.M.-Studium "International Studies in Intellectual Property Law" an der University of Exeter (Großbritannien)/ TU Dresden absolvieren.

Valeria ist 1979 in Nizhnij Novgorod (Russland) geboren und lebt seit 1997 in Deutschland. Bereits mit 7 Jahren lernte Valeria am Gymnasium Deutsch und studierte später an der Dolmetscherfakultät der Linguistischen Universität Nizhnij Novgorod Dolmetschen, deutsche Geschichte und Literatur. Seit ihrer Schulzeit pflegt sie Kontakte zu Deutschland. Sie half in der Studienzeit bei der Erweiterung der interkulturellen Beziehungen der Universität Nizhnij Novgorod. So wirkte sie zum Beispiel bei der Veranstaltung der Austauschreisen der Schüler und Studenten mit, leitete die Theatergruppe für die deutsche Literatur in der Schule und an der Universität und half bei den organisatorischen Tätigkeiten für die internationalen Messen in Nizhnij Novgorod, an denen deutsche Firmen vertreten waren.

Valeria sieht ihre Aufgabe u.a. darin, zur Erweiterung der russisch-deutschen Beziehungen auch im rechtlichen Bereich, insbesondere auf der universitären Ebene beizutragen.

Sie kann sich gut vorstellen, später sowohl in Deutschland als auch in Rußland als Anwältin oder in der Wirtschaft tätig zu sein.



 
Maria Mouchtchinina
   

Lebenslauf

ist 1974 in Nizhnij Novgorod (Russland) geboren und lebt seit 1997 in Deutschland. Mit 7 Jahren hat sie angefangen, an der Schule Deutsch zu lernen. Von 1989 bis 1993 studierte sie Musik (Diplom-Musiklehrerin für Klavier und Musiktheorie und –geschichte).

Von 1993 bis 1997 studierte sie in Nizhnij Novgorod Deutsch, Englisch, deutsche Geschichte und Literatur, sowie Germanistik an der Universität Jena.

Seit 1993 war sie als Übersetzerin und Reiseführerin an den internationalen Messen in Moskau und Nizhnij Novgorod tätig und begleitete mehrmals russische Künstler nach Deutschland als Dolmetscherin.

Von 1997 bis 2002 studierte sie Übersetzen in Saarbrücken und Barcelona. Seit 2002 ist sie Doktorandin am Institut für Übersetzen und Dolmetschen der Universität des Saarlandes (Untersuchungsbereich „Rechtsterminologie“).



Ehemalige Mitarbeiter


Ivo-Philipp du Mont


Lebenslauf

hat zwischen WS 1996 und SS 2002 Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes mit den SchwerpunktenEuroparecht, Zivilrechtsvergleichung und IPR studiert und wird nun sein Referendariat in Köln verbringen. 1975 geboren in Köln, verbrachte er nach dem Abitur seinen Zivildienst in Kaliningrad und bezeichnet sich seitdem selbst als „russophil & russophon".

Der Aufbau im Osten Europas, die unendliche Weite und die ebenso geradezu unendlichen Chancen für die Zukunft, sowie die großen Herausforderungen, diese Chancen auch umzusetzen und nicht an den derzeitigen Umständen zu verzweifeln, begeistern ihn und ziehen ihn geradezu magisch an.

Ivo fasziniert die russische Gesellschaft mit ihren zeitweise einschüchternden, aber auch bewundernswerten Besonderheiten. Er würde später gern als Anwalt in Moskau für ein paar Jahre arbeiten.



Marcus Peter

 

nahm das Jurastudium zusammen mit Ivo auf und hat inzwischen sein erstes Staatsexamen absolviert. Bis zum Oktober dieses Jahres versucht er seinen LLM am Europa-Institut Saarbrücken zu erlangen. Marcus wurde 1975 in Cottbus geboren, verlegte aber seinen Studienort an die Saar, um den „ehemaligen Westen" näher kennenzulernen.

Seine Verbindung zu Russland resultiert vor allem aus der Russischausbildung in der ehemaligen DDR, sowie aus den Erfahrungen mit russischen Studenten am Dolmetscherinstitut in Saarbrücken. Erfahrungen vor Ort konnte er im Sommer 1998 während eines Sprachkurses in Rostov am Don machen.

Marcus kann sich auch später vorstellen, für einige Jahre in Russland zu arbeiten, wobei die Tätigkeit selbst in der Wirtschaft oder einer Kanzlei angesiedelt sein kann.


zurück nach oben

_______________________________________________________________

Home / Russisches Jurweb / Praktika & Studium / NSL / Link des Monats
E-mails an die Redaktion: jips-ru(AT)jura.uni-sb.de

Stand 29.12.2003