Die zeitliche Staffelung der IT-Ausstattungsprogramme ergibt sich aus folgendem Diagramm:

Abb.: Haushaltsmittel für IT-Ausstattungsprogramme

 

2.2 Finanzwirtschaftliches Controlling

Alle Maßnahmen zur Umsetzung des Programms zur IT-Vollausstattung der Justiz unterliegen einem finanzwirtschaftlichen Controlling.

Die Summe der zur IT-Vollausstattung der Justiz bereitgestellten Finanzmittel beruht auf den in den genannten Organisationsgutachten im einzelnen empfohlenen Planungsdaten. Die Verwendung der Mittel wird elektronisch dokumentiert und zugleich im Rahmen einer dynamischen Finanzplanung fortgeschrieben, wodurch in jeder Phase des Programms zur IT-Vollausstattung eine effiziente Bewirtschaftung der bereitgestellten Haushaltsmittel gewährleistet ist.

Die wirtschaftliche Verwendung der Haushaltsmittel wird entsprechend Ziffer 2.1 der gemäß § 11 ADV-Gesetz erlassenen IT-Richtlinien ( Rd.Erl. d. Innenministeriums vom 15.07.1996 – V B 2/51-02-01 ) durch entsprechende Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen sichergestellt.

 


[1] u.a. Modellprojekt bei dem Amtsgericht Warendorf

[2] Transmission Control Protocol/Internet Protocol; Netzwerkprotokolle zum Datenaustausch in Computer-Netzwerken

[3] mit Standardsoftware werden hier Office-Programme, wie WORD for WINDOWS, EXCEL oder ACCESS bezeichnet

[4] Gemeinsames Gebietsrechenzentrum

[5] WAN=WIDE AREA NETWORK; Weitverkehrsnetz zwischen den Justizbehörden; ggf. Internet

[6] Glasfaser-Overlay-Netz (Hochgeschwindigkeits-ATM-Anschluß mit 155 Mbit/s)