A R C H I V     ——   Diese Seite ist veraltet   ——



Urheberrecht am IfRI: Tätigkeitsbericht 1998
Institut für Rechtsinformatik
- URECHT Web-Dokumente -
Institut für Rechtsinformatik (Prof. Dr. Herberger)

UrhR am IfRI >> Bibliothek >> Mitteilungen >> URECHT Web-Dok. 19/1999

IfRI-Forschungsbericht "Urheberrecht" 1998


1. Überblick

Im Jahr 1998 standen für das Institut für Rechtsinformatik (IfRI) die neuen Entwicklungen in den Bereichen Multimedia und Internet im Vordergrund.

Entsprechend den beiden Zweigen der Rechtsinformatik wurde sowohl der Ausbau des urheberrechtlichen Informationssystems im Internet (URL: http://www.jura.uni-sb.de/urheberrecht/) als auch die Analyse und Lösung der durch das Internet aufgeworfenen urheberrechtlichen Probleme verfolgt (insbesondere im Kontext von Schulen und Hochschulen, vgl. insofern das REMUS-Projekt unter der URL: http://www.jura.uni-sb.de/remus/). Einen weiteren Schwerpunkt bildete das Recht der Datenbanken; am 1.1.1998 trat mit Art. 7 IuKDG die Umsetzung der Datenbankrichtlinie in Kraft.

Daneben wurden allgemeinurheberrechtliche Fragestellungen behandelt (z.B. der Urheberrechtsstreit um die Figur "Heinz Becker", dokumentiert einschließlich Presseberichten unter der URL http://www.jura.uni-sb.de/urheberrecht/heinzbecker/; Teilnahme am Symposion zum Filmurheberrecht des Instituts für Urheber- und Medienrecht (München) am 3. Juli 1998).

2. Ausbau des urheberrechtlichen Informationssystems im Internet

Bereits 1997 wurde im Rahmen des Juristischen Internet-Projekts Saarbrücken - entsprechend der Zielsetzung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit das weltweit verfügbare juristische Informationsangebot im Internet zu erschließen - mit dem Aufbau einer eigenen Abteilung Urheberrecht begonnen (URL: http://www.jura.uni-sb.de/urheberrecht/). Dieses Angebot zu einem der für das Internet zentralen Rechtsgebiete hat sich aufgrund seines beständigen Ausbaus und der intensiven Pflege und Aktualisierung im Laufe des Jahres 1998 zu einem der zentralen Orientierungspunkte im Internet entwickelt. Es stößt insgesamt auf große Akzeptanz, wie die zahlreichen positiven Rückmeldungen der Nutzer zeigen. Hervorzuheben sind die aktuellen Meldungen über Gesetzesänderungen und Rechtsprechung sowie die Erschließung von Links zu den Urheberrechtsordnungen unserer Nachbarländer im Saar-Lor-Lux-Raum (Belgien, Luxemburg und Frankreich).

Neben der WWW-Oberfläche umfaßt die Abteilung Urheberrecht als zweiten integralen Bestandteil ein Diskussionsforum - die Mailing-Liste URECHT (Listenadresse: urecht@jurix.jura.uni-sb.de; Verwaltungsadresse: majordomo@jurix.jura.uni-sb.de). Sie wurde bereits im Sommersemester 1997 parallel zur Vorlesung zum Urheberrecht von Prof. Dr. Maximilian Herberger an der Universität des Saarlandes eingerichtet. In Heft 2/98 der Juristischen Schulung (JuS) ist ein Bericht erschienen, der aus studentischer Sicht die Erfahrungen mit der Integration dieser Mailing-Liste in die Vorlesung wiedergibt (Junker/Lange, Mailing-Listen in der juristischen Ausbildung, JuS 1998, 187-190). Seit dem Wintersemester 1997/98 ist die Mailing-Liste URECHT nicht mehr auf die Vorlesungsteilnehmer beschränkt, sondern für alle geöffnet, die sich für Urheberrecht interessieren. Zu dem Teilnehmerkreis, der im Dezember 1998 bereits auf über 200 Personen angewachsen war, gehören neben Studenten auch zunehmend Richter, Rechtsanwälte und viele andere, die sich von Berufs wegen mit dem Urheberrecht beschäftigen.

3. Urheberrechtliche Probleme des Internet

Im Zusammenhang mit dem Aufbau des Informationssystems im Internet wurde zugleich mit der Analyse und Lösung der urheberrechtlichen Probleme dieses Mediums begonnen.

Markus Junker



[Impressum]